„Überraschungen“ im Vorstellungsgespräch

Assessmentübungen Paper & Penciltest

Brainteaser, Schätzaufgaben, Rollenspiele...

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, rechnen Sie damit, dass Ihnen während des Gesprächs anspruchsvolle Aufgaben und Herausforderungen gestellt werden, die vordergründig nicht direkt etwas mit Ihrem Werdegang zu tun haben.

Doch Ihr Gesprächspartner kann durch die Art und Weise, wie Sie an die Aufgaben herangehen, wichtige Rückschlüsse auf Ihre Problemlösefähigkeiten ziehen.

Was sind Brainteaser?

Besonders beliebt sind Brainteaser. Hier wird Ihnen ein fiktives Problem oder eine kniffelige Aufgabe geschildert, die Sie vor den Augen der Entscheider lösen sollen.

Dabei kann Ihr Gegenüber erkennen, welche Herangehensweise Sie haben, ob Sie eingefahrene Denkstrukturen verlassen können und wie Ihr logisch, analytisches Denkvermögen ist.

Darüber hinaus zeigt es, wie Ihr Stressverhalten in Bezug auf die Situation ist.

Beispiele

Aus einem Brunnen soll Berta einen Liter Wasser schöpfen. Sie hat jedoch nur einen Drei-Liter-Kanister und einen Fünf-Liter-Kanister dabei. Wie kann Berta mit nur zwei Versuchen genau einen Liter Wasser schöpfen?

Ein Apotheker hat neun Gewichte zu je 500 Gramm. Ein Gewicht ist manipuliert und wiegt weniger als die anderen. Damit betrügt der Apotheker seine Kunden. Wie finden Sie heraus welches Gewicht leichter ist als die anderen? Sie haben dazu auf der Apothekerwaage zwei Wiegeversuche.

Herangehensweise und Lösen von Brainteasern:

  • Wiederholen Sie alle Fakten und Informationen, um sicher zu gehen, dass Sie alles richtig verstanden haben.
  • Stellen Sie Fragen, wenn Ihnen etwas unklar erscheint.
  • Lassen Sie sich Zeit und denken Sie laut, damit Ihr Gegenüber mitbekommt, wie Sie die Aufgabe bearbeiten.
  • Nehmen Sie sich, wenn es erlaubt ist, Stift und Papier und skizzieren Sie die Aufgabe. Gehen Sie Ihren Ideen nach und erläutern Sie Ihr Vorgehen.
  • Sollte eine Idee nicht erfolgversprechend sein, suchen Sie nach alternativen Lösungsmöglichkeiten und bleiben dran.

 

Schätzaufgaben im Bewerbungsgespräch

Schätzaufgaben sind in der Bearbeitung meist etwas komplexer als Brainteaser.

Sie testen Ihre logische Herleitung, Ihr Allgemeinwissen, Ihre Fähigkeit etwas zu kalkulieren und quantitativ abzuschätzen. Dabei ist es ausschlaggebend welche Kriterien Sie dazu in Feld führen.

Beispiele:

  • Wie viele Friseure gibt es in Deutschland?
  • Wie viele Tankstellen gibt es in den USA?
  • Passen alle in Deutschland zugelassenen PKW auf das deutsche Autobahnnetz?
  • Wie viele Windeln werden in einem Monat in Frankreich verkauft?
  • Wie viele warme Boardmahlzeiten werden täglich am Frankfurter Flughafen an die Flugzeuge geliefert?

Diese Beispiele klingen erst einmal vermeintlich einfach, doch sie sind wesentlich komplexer, wenn man eine gute Schätzung vornehmen möchte.
Dabei geht es nicht nur um das Ergebnis, sondern vor allem um die Herangehensweise.
Führen Sie möglichst viele Kriterien ins Feld und brechen Sie Ihre Annahmen herunter, um die Abschätzung nachvollziehbar zu machen.

 

Rollenspiele simulieren

In Vorstellungsgesprächen werden immer mal wieder auch Rollenspiele eingebaut. Zum Beispiel um zu prüfen, wie Ihre Konfliktfähigkeit ist, wie Sie verhandeln können oder wie Sie eine Aufgabe delegieren. Hier möchten Personalverantwortliche testen, wie Ihre theoretischen Antworten zum praktischen Handeln passen.

Nehmen Sie solche Rollenspiele ernst, denn in der Berufswelt werden Sie ständig mit solchen und ähnlichen Situationen konfrontiert.
Wenn Sie also zum nächsten Vorstellungsgespräch eingeladen werden, bereiten Sie sich entsprechend vor und rechnen Sie mit Überraschungen.